Die Firma „Pep Manufacturing“ steigert ihre Geschäftsmöglichkeiten mit der 5-Achsen-Maschine vom Typ DVF 5000

Wie bringt man Kunden dazu, sich für das eigene Unternehmen zu entscheiden, statt zur Konkurrenz zu gehen? Gute Frage. In Mentor im US-Bundesstaat Ohio hat „Pep Manufacturing“, ein CNC-Fertigungsunternehmen in Familienbesitz, herausgefunden, wie man sich von der Konkurrenz abhebt und sich einen größeren Marktanteil sichert – mit ein wenig Hilfe von Doosan.

Seit 1997 bedient das Familienunternehmen seine Kunden mit höchster Bearbeitungsqualität. Der Hauptanteil des Geschäfts besteht aus der Fertigung von Kleinserien mit hoher Produktvarianz für Kunden in den Branchen CNC-Werkzeuge, Hydraulik, Luft-/Raumfahrt und Schienenverkehr. Unter den Maschinen in der Werkshalle waren stets die gleiche Anzahl von Drehzentren und Vertikal-Fräsmaschinen mit 4-Achsen-Werkzeugtischen zu finden.

Joe Pepka, Sr., stellvertretender Leiter der Abteilungen Fertigung und CNC-Programmierung, arbeitet seit über 30 Jahren mit der Firma „Ellison Technologies“ zusammen. Als er sich Gedanken über die Zukunft seines Unternehmens machte, wusste er sofort genau, wen er anrufen muss. Nick Sowards, Vertriebsmanager bei Ellison, steht in seiner Kontaktliste ganz oben.

Doosan Maschinen kommen ins Spiel

Eine der ersten Doosan Maschinen in der Werkshalle war das Lynx 2100 2-Achsen- Horizontal-Drehzentrum. Dieses Drehzentrum ersetzte ein älteres Drehzentrum, das kurz vor der Ausmusterung stand. Kurz darauf folgte eine zweite Doosan Maschine, eine Lynx 2100LY mit angetriebenen Werkzeugen und Y-Achsen-Option. „Die FANUC-Steuerung in den Doosan Maschinen ist sicherlich ein Verkaufsargument“, sagt Pepka. „Da sich alle unserer Bediener damit auskennen, fiel die Umstellung auf eine neue Maschine wesentlich leichter.“

Zu diesem Zeitpunkt hielt Pepka inne, um sich Gedanken über die Zukunft seiner Firma zu machen. Die meisten Fertigungsunternehmen in der Region besaßen die gängigen Maschinentypen, doch Pepka wollte etwas Besonderes, um sich von der Menge abzuheben. „Wir wollten dem Unternehmen eine neue Richtung geben und unseren Kunden einzigartige Fertigungsmöglichkeiten anbieten, welche die Konkurrenz nicht besaß. Eine 5-Achsen-Maschine war genau das Richtige, um dieses Ziel zu erreichen“, sagt er.

Nach einem Gespräch mit Sowards kaufte Pepka ein DVF 5000 5-Achsen Vertikal-Bearbeitungszentrum mit einem Werkzeugmagazin mit 60 Plätzen, einer 18.000 U/min-Spindel und Hochdruck-Kühlmittelzufuhr. „Die DVF 5000 verwendet die gleiche Steuerung wie die Lynx, also war es einfach, die Grundlagen zu erlernen“, sagt Pepka. „Aber fängt man erst mal an, den Tisch umzudrehen und in jede Richtung zu rotieren, dann kann es schon etwas komplizierter werden, daher verlasse ich mich auf die Software von GibbsCAM, die mir die Programmierung erleichtert.“

5-Achsen-Wertsteigerung

Das Geschäft entwickelte sich schnell für „Pep Manufacturing“. Mittlerweile bekommt Pepka von seinen Kunden ein Modell der 5-Achsen-Bauteile statt eines Ausdrucks auf Papier. Diese Modelle importiert er in die Software von GibbsCAM, extrahiert die Geometrie und definiert entsprechende Werkzeugpfade. „Nun können wir die komplexen Bauteile fertigen, wie wir es uns immer vorgestellt haben“, sagt Pepka. „Mit der DVF 5000 Maschine sind uns keine Grenzen gesetzt.“

Ein Großteil der Fertigung bei „Pep Manufacturing“ widmet sich der Bearbeitung von Bauteilen für einen führenden Werkzeughersteller. „Zuvor mussten wir für Kostenvoranschläge die Verfügbarkeit unserer 3- und 4-Achsen-Maschinen berücksichtigen“, sagt Pepka. „Mit der DVF 5000 sind wir in der Lage, den gesamten Vorgang in nur einer Aufspannung zu erledigen.“ Weiterhin plant das Unternehmen, die Vorteile der 5-Achsen-Konturfähigkeit für die Fertigung von Gussteilen zu nutzen, indem sie an entsprechenden Ausschreibungen teilnehmen.

Retter in der Not

Gegenwärtig erledigt die DVF 5000 überschüssige Arbeitsaufgaben für einen Hersteller von Schusswaffenkomponenten. Der Kunde hatte bereits eine Reihe von Spezialmaschinen auf das Bauteil (einen Pistolenschlitten) eingestellt, aber die Nachfrage war so hoch, dass das Unternehmen nicht hinterherkam. Durch die Fähigkeiten der DVF 5000 war „Pep Manufacturing“ in der Lage, auszuhelfen.

Das Bauteil wird aus einem Block 4140 Stahl mit einer Rockwell-Härte von 40 bis 44 gefertigt. Derzeit verteilt sich die Fertigung auf zwei Prozesse, beide auf der DVF 5000. Unter Nutzung einer Jergens 5-Achsen-Werkstückaufnahme beträgt die Zykluszeit für das Bauteil ungefähr eine Stunde.

Am Anfang ging es bei der Überschussarbeit um Serien von 40 Bauteilen, doch mittlerweile fertigt „Pep Manufacturing“ Serien mit 100 Bauteilen. Pepka erklärt: „Der Kunde war sehr beeindruckt und derart zufrieden mit den Ergebnissen, dass wir nun auch für die Fertigung der Prototypen des Unternehmens in Betracht gezogen werden.“

Geschäftsbeziehung zu Ellison

Pepka hat „Ellison Technologies“ und seinem Team stets die Treue gehalten. „Ihr Service ist erstklassig“, sagt er. „Man kann sich keinen besseren Service vorstellen.“ Wenn Pepka im Urlaub ist, dann erkundigt sich das Ellison-Team in seiner Abwesenheit sogar bei den Maschinenbedienern, ob alles rund läuft. Das ist echter Kundenservice. „Ich brauche mich nach keinem anderen Unternehmen umzuschauen, denn ich bin sehr zufrieden mit der Geschäftsbeziehung zu Ellison. Sie sind mehr als nur Geschäftspartner. Sie gehören fast zur Familie“, sagt er.

Sie möchten die Fertigungsfähigkeiten Ihres Unternehmens erweitern oder ältere Maschinen mit langlebigen Maschinen ersetzen? Dann wenden Sie sich an uns. Sie erhalten die renommierte Doosan Qualität und den Service des Ellison-Teams, die bei „Pep Manufacturing“ nicht mehr wegzudenken sind.

Thank your for subscribing

Check your inbox for news, tips, and stories from Doosan.

Vielen Dank!

Wir haben Ihre Einsendung erhalten und werden uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Informationsanfrage



Informationen zum Datenschutz und Ihren Rechten finden Sie hier.

Get News, Tips & Stories in your Inbox. Subscribe to the Doosan eNewsletter.